beam me up
editorial
beiträge
führungen
personen
endefr
login

27.12.2010 15:17
#55
Mission Kaki - ein Reiseabenteuer in Episoden
Wie bewegt sich ein Geheimagent durch Raum und Zeit - was unterscheidet ihn von anderen Reisenden oder Touristen, wo fährt er hin, wie findet er sich in der Fremde zurecht, wann ist er einsam, warum hat er Angst und was braucht es, damit er seinen Auftrag erfüllen kann? Von 2008 bis 2011 heften wir uns an die Fersen von Hektor Maille, dem besten Agenten des Geheimdienstes von Santa Lemusa. Monat für Monat erscheint eine neue Episode dieses Abenteuers, das an einem sommerlich-warmen Nachmittag im Garten der Maison Lara bei Senpuav seinen Anfang nimmt.
1 Kommentar(e)

23.11.2010 18:54
#63
Scotty, Calling for Scotty!
Bevor ich die Werke #cloudrumble56 und Hauz-i-Shamsi kurz erläutere, möchte ich den Leser wissen lassen, dass der Verfasser keinen der Aufführungsorte beider Kunstwerke besucht hat. Meine Auseinandersetzung mit diesen Werken fand ausschliesslich auf virtueller Ebene statt. Kurztripps nach Delhi und Mehrauli wurden von mir nicht unternommen. Ich sass an meinem Laptop, genau wie ich das jetzt auch tue.

24.08.2010 11:54
#73
MOUSE MUSIC
Mouse Music ist ein akustischer Raum, der die Regeln und Algorithmen chaotischer Systeme befolgt. Entdecken sie diese reiche Welt des Tons mit ihrer Maus.
1 Kommentar(e)

24.07.2010 17:19
#72
Archeology of the Daily Life  nur englisch
Most people would agree that consciousness is the principal specificity of the human genre. Nevertheless, most of us spend the majority of our lives executing repetitive tasks.

24.05.2010 10:27
#60
Die zwei Räume des Mediums
Die Kulturgeschichte der Medien entfaltet sich entlang einer zweifachen Räumlichkeit: dem Raum, der von der Medientechnik eingenommen wird und dem Raum, den diese Technik im Bereich der Wahrnehmung eröffnet.
1 Kommentar(e)

09.05.2010 19:45
#69
AUF DER SUCHE NACH #CLOUDRUMBLE56
Abhishek Hazra und die Flüchtigkeit der Erinnerung

27.04.2010 10:40
#67
zeiger
Der Kompass des Piratenkapitäns Jack Sparrow (Johnny Depp) in den Filmen „Piraten der Karibik“ ist ein Indiz für die Neubewertung des Verhältnisses zwischen Mensch und Welt mittels Instrumenten. Während Sparrows Kompass die Ambivalenz von Instrumenten massenmedial kommerzialisiert, zeigen die Arbeiten von Gupta und Vuksic die Wechselbeziehung zwischen Mensch, Umwelt und Instrument an. Der Mensch wird von seiner dominanten Stellung befreit, indem er zunächst die Instrumente von dem Zweck befreit, Mittel der Beherrschung von Natur und Kultur zu sein.

16.04.2010 09:21
#61
HAUZ-I-SHAMSI
Der Stausee Hauz-i-Shamsi wurde im 13.Jahrhundert vom Herrscher über Delhi, Iltutmish, gebaut und ist auch heute noch in Betrieb. Der Legende nach enthüllte der Prophet Mohammed Iltutmish im Traum, wo er den Stausee bauen sollte. Es wird gesagt, dass Iltutmish bei der Besichtigung des Ortes einen Hufabdruck von Mohammeds Pferd Buraq fand. Um diesen Hufabdruck herum baute er das Reservoir.
Hauz-i-Shamsi wird nun via Webcam online präsentiert. Auf dem Wasser wird eine mobile Skulptur von Buraq gleiten und Besucher vor Ort und online werden telefonisch bzw. per Internet mit Buraq kommunizieren können.
1 Kommentar(e)

19.03.2010 19:25
#66
Twitterneurons
Fünf kurze Mediationen auf
Beam Me Up/ #cloudrumble56

19.03.2010 08:06
#65
BURAQ UND DAS HAUZ-E SHAMSI. ODER: Was von den Träumen übrigbleibt.
Eine bewegliche Skulptur von Buraq schwimmt auf dem Wasser des Hauz, das Traumpferd kehrt zum Stausee zurück, dessen Inspiration es war...

17.03.2010 03:33
#64
SCOTTY'S BACK
scotty lässt sich mit tim berners-lee ein

16.03.2010 14:59
#62
#CLOUDRUMBLE56
of twittering performing archives under the influence of thermal ionization


14.03.2010 13:50
#59
3d raum simulation
animations showing strange
human space interactions

11.01.2010 18:34
#58
Tv-Bot 2.0
Live Stream Broadcast Remix
1 Kommentar(e)

16.12.2009 13:12
#56
macghillie - just a void
macghillie, eine lieber-nicht-figur, ein akteur ohne identität, mit vergangenheit und zukunft im jetzt, treibt willenlos durch die stadt des nebels. ein gebrochenes, messianisches wesen, das den kybernetischen Raum, der auf identifikation, zuordnung und permanenter kommunikation basiert, ins leere laufen lässt. ohne handlung, ohne austausch.

26.09.2009 18:23
#54
T.R.I.P.
Die Website eines Forschungsprogrammes, bei dem es um bewusstseinserweiternde Drogen geht und um innere Reisen in transzendenten Räumen – allerdings nicht in erster Linie für Sie, sondern für Ihren Computer.

04.09.2009 20:55
#35
PIXEL COLLIDER (PICO)
Der PIXEL COLLIDER (PICO) ist ein öffentlich zugängliches Online-Tool und Werkzeug zur Suche nach der dunklen Materie und den kleinsten Partikeln jenseits der Pixel.

10.08.2009 19:12
#52
pic-me.com
Suchmaschine für Personen
aus dem Cyberspace

06.08.2009 15:43
#30
«OOO»
10 interaktive Web-Movies zur
Erfahrung von Raum und Zeit

10.06.2009 12:49
#46
EINE 'PROGRESSIVE SCAN' STUDIE
Ein Experiment in der linearen Durchquerung von Raum und Zeit. Joe Winters Animationen sind zugleich Filme und Zeichnungen von Räumen, die uns von der Alltagserfahrungen her vertraut sind, hier aber nur noch als Spuren digitaler Daten erscheinen.
1 Kommentar(e)

10.06.2009 12:46
#42
Raum, Erfahrung und Erkenntnis
Dr. Guillaume Belanger von der Gammastrahlen-Mission 'Integral' der Europäischen Weltraum-Organisation ESA (vom 'Science Operations Department' innerhalb des 'European Space Astronomy Centre' in Madrid) stellt in seinem neuen Essay Fragen nach unserer Welterkenntnis, nach unserem Wissen und letztlich nach uns selbst. Er umreisst seine Inspiration für diese einfachen aber grundlegenden Fragen im Kontext unserer Heim-Galaxie: ihren Sternen, ihrer Struktur und ihres Kerns, des supermassiven Schwarzen Lochs Sagittarius A*.
1 Kommentar(e)

10.06.2009 12:42
#51
SCHREIN der märtyrerhaften PHOENIX-SONDE
Betrachten Sie im Zeitraffervideo von O'Sheas kleinem Schrein die im Eis gefangene Phoenix-Sonde der NASA auf dem Mars. Im marsianischen Frühling werden Sie sehen, wie das Eis um sie herum schmilzt.

04.06.2009 14:08
#43
KOSMISCHE ORTE: WIE DER FERNE RAUM UND DIE PERSÖN-
LICHE WAHRNEHMUNG AM MONITOR AUFEINANDER TREFFEN
Dr. Jayanne English von der Abteilung Physik und Astronomie an der Universität Winnipeg hat eine neue Animation vorgelegt, die kaltes und normalerweise für das menschliche Auge unsichtbaren Wasserstoff-Gas in unserer Milchstrasse anzeigt. Dr. English wandelt komplexe Datensätze aus Teleskopbeobachtungen des Weltalls in Bilder um; sie bestimmt die Farbe und die Form an ihrem Computerbildschirm.

04.06.2009 13:31
#45
UNTITLED
Dieses unveröffentlichte Gedicht aus dem Jahr 2008 formuliert eine Frage zu den Ursprüngen des Universums. Diese kam während einer Unterhaltung zwischen Alec Finlay und der Künstlerin Honor Harger auf. Alec wird ein Gedicht mit der Antwort schreiben, wenn sie ihm irgendjemand nennen kann.
3 Kommentar(e)

24.05.2009 18:17
#41
Weder Neither noch Nor
Der Raum der Musik in der Opernarbeit
Notizen zu Morton Feldman
Lokaltermin Oper: Die Bühne repräsentiert aller Regel nach den 'Raum', sie ist von Hardware, Proszenium und Betonwänden eingeschlossen. Musik dagegen steht für das Prinzip 'Zeit', die nach vorne stürzt und verfließt. Das eine und das andere, Statik und Dynamik, Architektur und Progreß schließen sich also dem alltäglichen Spielbetrieb zum Trotz aus. Frage ist von daher, ob es einen 'musikalischen Raum' überhaupt geben kann. Wenn ja, wie sollte er visualisiert werden? Für Neither, der einzigen Oper des amerikanischen Komponisten Morton Feldman, ...

16.04.2009 18:00
#38
SAFETY ZONE
The “Safety Zone”, ein Internet-Kurzfilm von Tan Gengxiong, basiert auf der Idee, in einem Raumbild konzeptuell und visuell die heutigen Lebensbedingungen der Menschen vorzuführen.
2 Kommentar(e)

14.04.2009 11:53
#40
Räume der Kunst, Orte des Verbrechens
In einer beispiellosen Inszenierung im Theater an der Dubrowka aber, ist 2002 Lebenswelt selber in den Kunstraum eingebrochen. Im zweiten Akt einer laufenden Vorstellung des
Musicals „Nord-Ost“ wurde das Konzerthaus zum Tatort gemacht. Bühne und Zuschauerränge vermint, überall bewaffnete Geiselnehmer. Am Ende des Theaters, Leichen auf den Sesseln, in den Gängen.

22.03.2009 18:38
#37
“You are here“. Räume des
Spiegels, des Wegs, der Karte
Was sich in Zeiten „lokativer“ digitaler Medien und Navigationskarten vielleicht von Computerspielen lernen lässt. Und von der Phänomenologie

04.03.2009 10:36
#27
EMPIRE - A VIRTUAL TOUR
Das neue Media Art Projekt "Empire - A Virtual Tour" - wurde vom Künstler Hu Jieming geleitet, unterstützt von seinem Team, bestehend aus 40 Studenten und Dozenten des Institute of Visual Art Fudan University. Im Januar 2009 wurde es der Öffentlichkeit in einer interaktiven Installationsshow in Shanghai präsentiert und anschliessend auf dem in Basel basierten Online-Projekt beam-me.net dokumentiert.

25.02.2009 19:47
#36
THE NOWHERE DANCE
11. Februar 2008

Performance in
Alan Sondheim's
Second Life Ausstellung
"The Accidental Artist"
1 Kommentar(e)

02.02.2009 18:57
#31
Im Stadion
Heideggers Medien der Topologie

13.01.2009 18:29
#29
The Fifth Day
Mit "The Fifth Day" führt Carlo Zanni Untersuchungen weiter, die er DATA CINEMA nennt: eine neue Art filmischer und narrativer Stadt/Landschaftsbilder, die live an den Fluss sozialer Daten aus dem Internet angeschlossen sind.

12.01.2009 12:46
#28
KALACHAKRA MANDALA
Eine virtuelle Reise durch den
Kalachakra-Kosmos und den
Mandala-Palast auf dem Gipfel
des Mount Meru.
Die meisten Mandalas sind zwei-dimensionale Repräsentationen eines räumlichen Konzeptes: ein Palast voller Gottheiten, vor dem die Gläubigen meditieren sollen.
2 Kommentar(e)

02.01.2009 18:43
#26
0 = 10,000
Die Ära des Verfalls der Lehre
währt 10.000 Jahre,
Alles Materielle ist unzerstörbar,
Der Kreislauf wiederholt sich unendlich oft,
Und am Ende steht das Nirvana.

25.12.2008 00:27
#17
Notes on Second Life Phenomenology  nur englisch
Recent SL texts on the installation The Accidental Artist in Second Life

15.11.2008 18:12
#18
Some images and commentary  nur englisch
(This might be the clearest exposition I've been able make re: the Second Life installation. The commentary is just that, a kind of epistemological description. The world of the show, the true world or virtual or dream or real world, comes through, I think. And from this perhaps to the show itself, where everything moves, and contemplation is more difficult, close to impossible at times, and hopefully rewarding.)

07.11.2008 01:25
#10
Phänomenologie einer Second life Installation
Der allmähliche Wandel der Accidental Tourist show in Second Life

04.11.2008 16:04
#7
FREQUENCY
Video von Esther Hunziker
2008, mov, color, sound, 3 min. loop
Signale, Rauschen, Frequenzen, Bruchstücke von Musik, Stimmen, Geräusche. Das Bildsignal ist kaum mehr zu erkennen. Die Grenzen verwischen, alles fliesst. Zerfliesst. Durch die fehlende Bildinformation und die elektrosphärische Tonspur aus sich überlagernder Radiofrequenzen bewegt sich das Video in einem abstrakten, hypnotischen Zwischenraum, einem Raum ohne Anfang, ohne Ende, ohne klare Strukturen...

04.11.2008 16:02
#5
JENSEITS DER GRENZEN
Filmausschnitte zur Überwindung der raum-zeitlichen Ordnung.
Kleine filmhistorische Feldforschung

04.11.2008 15:33
#16
beam me up trailer
Trailer-Animation von Monica Studer und Christoph van den Berg

04.11.2008 14:32
#15
Pressematerial
Pressetexte und Bilder

04.11.2008 14:02
#14
Was gerade geschieht ...
Ausstellung und Projektpräsentationen, Besprechungen und Links zu Beam me up
8 Kommentar(e)

04.11.2008 12:39
#13
Beam me up - der Themenschwerpunkt
Die Online-Publikation Beam me up befasst sich mit Aspekten des symbolischen, virtuellen und physischen Raums. Ein kurzer Einführungstext zum Thema.
Im Fokus

Beam me up - Ausstellung und Projektpräsentationen, Besprechungen und Links